CV

Christiane Kühl lebt als Journalistin und Theatermacherin in Berlin.

Nach dem Studium der Neueren Deutschen Literatur (Schwerpunkt Theater/Medien), Philosophie und Spanisch an der Universität Hamburg war sie Redakteurin der taz, die tageszeitung, des kulturSPIEGEL und bei radioeins/rbb. Seit 2005 arbeitet sie als freie Redakteurin und Autorin für verschiedene Medien sowie als Theatermacherin. In Kooperation mit dem Videokünstler Chris Kondek entstanden bislang neun Performance-Projekte und Installationen, die national und international gastieren. 2012 bis 2013 war sie Referentin und Stellvertreterin des Intendanten der Berliner Festspiele. 2014 und 2015 Kuratorin des Theorie-Programms des Festivals für neue Kunst steirischer herbst (AT). Aktuell erarbeitet sie mit doublelucky productions eine Performance über den Wandel unseres Körperbilds im digitalen Zeitalter am Schauspiel Leipzig in Koproduktion mit HAU Hebbel am Ufer Berlin, Münchner Kammerspiele und Ringlokschuppen Ruhr.

Kuratorische Tätigkeit

2015      Future Perfect. Dystopie und Alternativen: Wofür wir werden gesorgt haben müssen
.              Konferenz und Workshop-Programm steirischer herbst (AT)
2014      Akademie der Asozialität. Teilen heißt jetzt share. Gefällt mir nicht
.              Konferenz und Workshop-Programm steirischer herbst (AT)

Jurytätigkeit

2012 – 2013          Doppelpass – Fonds für Kooperationen im Theater / Kulturstiftung des Bundes
2007 – 2009        Hauptstadtkulturfonds
2005                        Heidelberger Stückemarkt
2004 – 2005        spielzeit’europa / Berliner Festspiele
2001                        Internationales Theaterfestival Kontakt in Torun (PL)
1994 – 1995        Internationales Sommertheater Festival Hamburg

Vorträge und Moderationen

Theater und Netz Vol.5, Behauptungsmaschinen: Fake, Fakten, Fiktionen/Boell-Stiftung und nachtkritik.de, The Future of the Performing Arts: Theatre Expanded/Vaba Lava Tallinn (EE), Digital Innovation in Theatre/European Theatre Convention im ZKM Karlsruhe, DEPOT ERBE/Museum für Neue Kunst und Theater Freiburg, Was tun. Politisches Handeln jetzt/Dramaturgische Gesellschaft, Sensitive Data/Goethe Institut New York (US), Future Perfect/steirischer herbst (AT), Akademie der Asozialität/steirischer herbst (AT), Foreign Affairs/Berliner Festspiele, Drugo More Rijeka/Robert-Bosch Stiftung (HR), Hebbel am Ufer Berlin, Festival Heimspiel2011, Freie Universität Berlin, Theatertreffen Berlin, Universität Seoul (KR), Dramaturgische Gesellschaft, Delak Institute Ljubljana (SI), Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Ringvorlesung Deutsche Literatur nach 1945/Universität Hamburg

Lehrtätigkeit und Workshopleitung

Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch/Studiengang Regie, Hochschule für Gestaltung Karlsruhe/Fachbereich Ausstellungsdesign und Szenografie, Ostercamp#1 Münchner Kammerspiele, Schillertage Mannheim, Winterakademie Theater an der Parkaue Berlin, Goethe Institut Alexandria (EG), Internationales Forum des Theatertreffen Berlin

Stipendien

2014       Künstlerstipendium BangaloREsidency des Goethe Instituts Bangalore, Indien
1999       Lateinamerikastipendium der Internationalen Journalisten-Programme IJP, Santiago de Chile